Muhi - Generally Temporary - Yesh! 2018

Neues aus der jüdischen Filmwelt

Vom 14. bis 21. März 2018 finden im Houdini und im Arthouse Uto zum vierten Mal die Filmtage Yesh! - Neues aus der jüdischen Filmwelt statt. Hier geht's zur Programmübersicht.

«Muhi - Generally Temporary»
Muhi kam im Gazastreifen als Sohn eines Hamas-Aktivisten auf die Welt. Er leidet an einer seltenen Autoimmunerkrankung. Mit zwei Jahren mussten ihm Füsse und Hände amputiert werden. Seither lebt er in einem israelischen Krankenhaus. Im Gazastreifen wäre er gestorben, denn die Gesundheitsversorgung ist dort miserabel. Nur sein Grossvater durfte ihn nach Israel begleiten. Muhi kennt kaum seine Eltern und Geschwister. Sein Vater verdammt den Staat, der seinen sechsjährigen Sohn am Leben erhält und will ihn unbedingt zurück. Muhi richtet sich in seinem Alltag ein und trotzt lebensmutig seiner Tragödie. Feinfühlig zeigt der Film ein in der politischen Absurdität gefangenes, individuelles Schicksal und lässt offen, ob es Muhi gelingen wird, seinen eigenen Weg zu gehen.

Muhi - Generally Temporary - Yesh! 2018

von Rina Castelnuovo-Hollander, Tamir Elterman

Dokumentarfilm
Israel 2017, 89 Min.
Altersfreigabe: 16 J
Startdatum: 15.03.2018

Riffraff