Jeder stirbt für sich allein - Yesh! 2017

Neues aus der jüdischen Filmwelt

Vom 23. bis 29. März 2017 finden im Houdini und im Arthouse Uto zum dritten Mal die Filmtage Yesh! - Neues aus der jüdischen Filmwelt statt. Die Programmübersicht finden Sie hier.

«Jeder stirbt für sich allein»
Postkarten auf Berliner Treppenstufen, versehen mit Parolen gegen Hitlers Regime: Otto und Elise Hampel hatten sie ab 1940 verfasst und verteilt. Zwei Jahre lange fahndete die Polizei vergeblich nach dem unscheinbaren Ehepaar. Dann beging Otto den entscheidenden Fehler. Hans Fallada setzte diese tragische Geschichte 1946 im Roman «Jeder stirbt für sich allein» um. Primo Levi, Überlebender des Holocaust, urteilte: «Das ist das beste Buch, das je über den deutschen Widerstand geschrieben wurde.» Auch der filmischen Adaption gelingt es, zu vermitteln wie ein totalitäres System den Alltag durchdringt, Angst und Verrat nährt, moralische Werte und soziale Bindungen zerstört und verzweifelte Gesten des Widerstands provoziert.

Der Film wird in der deutschen Synchronfassung gezeigt.

Jeder stirbt für sich allein - Yesh! 2017

von Vincent Perez
mit Emma Thompson, Brendan Gleeson, Daniel Brühl

Drama
Österreich 2016, 113 Min.
Altersfreigabe: 16 J
Startdatum: 24.03.2017

Riffraff