P.S. Jerusalem - Yesh! 2017

Neues aus der jüdischen Filmwelt

Vom 23. bis 29. März 2017 finden im Houdini und im Arthouse Uto zum dritten Mal die Filmtage Yesh! - Neues aus der jüdischen Filmwelt statt. Die Programmübersicht finden Sie hier.

«P.S. Jerusalem»
Amos Elon war berühmt-berüchtigt, weil er früh einen palästinensischen Staat forderte. Frustriert von Israels Politik zog der bekannte Journalist und Autor 2004 in die Toskana. An seinem Totenbett bat er 2009 seine Tochter Danae, Israel für immer zu meiden. Ein Jahr später kehrte sie aus Brooklyn nach Jerusalem zurück. Mit ihrem Mann Philip, französisch-algerischer Jude, und drei Söhnen. Danae Elon dokumentiert hautnah und ungeschminkt, wie die Familie versucht, sich in die komplexe Gesellschaft Israels einzuleben. Ihr ältester Sohn fragt, was Soldaten machen, was die Sirenen bedeuten, warum er freier leben könne als seine palästinensischen Freunde. Der kindlichen Neugier steht die väterliche Frustration gegenüber. Philips Urteil ist gnadenlos: Er hat genug von Krieg, Besatzung und Irrsinn. Folgt Danae ihm - und ihrem Vater?

P.S. Jerusalem - Yesh! 2017

von Danae Elon
mit Amos Elon, Tristan Elon

Dokumentarfilm
Israel 2015, 87 Min.
Altersfreigabe: 16 J
Startdatum: 27.03.2017

Riffraff