L'origine de la violence - Yesh! 2017

Neues aus der jüdischen Filmwelt

Vom 23. bis 29. März 2017 finden im Houdini und im Arthouse Uto zum dritten Mal die Filmtage Yesh! - Neues aus der jüdischen Filmwelt statt. Die Programmübersicht finden Sie hier.

«L'origine de la violence»
Dass es einfacher ist, über Vergangenes zu richten als Gegenwärtiges zu meistern, erfährt der Geschichtslehrer Nathan am eigenen Leib. Seine Läuterung beginnt im KZ Buchenwald. Nathan starrt dort plötzlich auf ein Foto und glaubt, seinen Vater als Häftling zu entdecken. Das lässt ihn zuhause in Paris nicht mehr los. Sein Vater weicht Fragen aus. Angehörige und Bekannte informieren bruchstückhaft. Nathan bleibt hartnäckig. Immer besessener spürt er Geheimnissen nach, die seine Existenz durcheinander bringen und seine Liebe zu einer Deutschen gefährden werden. Episch, romantisch und spannend erzählt das Drama, wie Jahrzehnte nach dem Holocaust unterdrückte Wahrheiten und Gewalttaten in die Gegenwart betroffener Familien drängen. Das Drama basiert auf wahren Begebenheiten und glänzt mit hervorragenden schauspielerischen Leistungen.

L'origine de la violence - Yesh! 2017

von Élie Chouraqui
mit Stanley Weber, César Chouraqui, Miriam Stein

Spielfilm
Drama
Frankreich 2016, 116 Min.
Altersfreigabe: 16 J
Startdatum: 23.03.2017

Riffraff