Köpek

Sie möchten nur etwas Liebe

Ein gewöhnlicher Tag in Istanbul. Der zehnjährige Cemo verkauft auf der Strasse Papiertaschentücher, um seine Familie zu unterstützen. Auf seinen Streifzügen beobachtet er in einem besseren Quartier ein gleichaltriges Mädchen, in das er sich verliebt. Wird er den Mut aufbringen, sie anzusprechen? Hayat wird von ihrem Ehemann terrorisiert. Als ihr ehemaliger Verlobter in die Stadt kommt, verabreden sie sich zu einem heimlichen Treffen am Hafen. Gefangen in ihrer Rolle als Ehefrau, kann sie sich ihm jedoch nicht öffnen. Wird sie es schaffen, sich von ihrem gewalttätigen Ehemann zu lösen? Die transsexuelle Ebru muss sich prostituieren, um über die Runden zu kommen. Sie führt eine heimliche Beziehung mit einem gut situierten Apotheker, der sich aber nicht öffentlich zu ihr bekennen will. Wird es ihr gelingen, seine Bedenken zu zerstreuen?

Ein aufwühlender Film über drei Menschen, die alles daran setzen, ihre Sehnsucht nach Liebe zu erfüllen. Authentisch und mit einem aufmerksamen Blick für die Poesie des Alltags erzählt «Köpek» (türkisch für Hund) so zärtliche wie erschütternde Geschichten über Liebe, Tod und die türkische Gesellschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts. «Köpek» ist das Langfilmdebüt der türkischstämmigen Regisseurin Esen Isik, die schon zweimal mit Kurzfilmen den Schweizer Filmpreis gewonnen hat.

Schweizer Filmpreis: Bester Spielfilm, Beste Darstellerin

Köpek

von Esen Isik
mit Oguzhan Sancar, Cagla Akalin, Beren Tuna

Spielfilm
Drama
Schweiz 2015, 100 Min.
Altersfreigabe: 14/12 J
Startdatum: 10.12.2015

Riffraff